Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Erfahrungen mit div. Reifen, Neuigkeiten, günstige Reifenhändler usw.

Moderator: VB-Team

Benutzeravatar
big-one3
VB-Team
Beiträge: 2992
Registriert: 15.02.04, 13:11

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von big-one3 »

TransAlpine hat geschrieben:hach da hab ich meinen Lieblingsschreiber aber aus der Reserve gelockt ;-a
So, so – jaja, Mädels machen das hin und wieder ;-a hätt’ ich mir eigentlich denken können ;-a Dann gebe ich mich mal geschlagen: 1:0 für Dich. ;top
TransAlpine hat geschrieben:wieviel bist du denn schon in dieser Saison gefahren :?: wenn du im Frühjahr schon wieder einen neuen Reifen brauchst ;aargh
Die „Große“ durfte sich in diesem Jahr bisher auf etwa 8.000 km ihrer Schuhchen erfreun. ;) Allerdings sind die jetzt auch echt am Ende :( Die „Kleene“ mit ca. 2.000 km deutlich weniger - da werd' ich wahrscheinlich noch die nächsten 5 Jahre mit unterwegs sein :mrgreen: Es sei denn der Graukittel zwingt uns vorher eines Tages wegen Alterungsrissen oder ähnlichem zum Wechsel :(
TransAlpine hat geschrieben:oder fährst du etwa so einen heißen Reifen :gruebel:
Nein, ich doch nicht ;nene - fahre immer so dass ich Reservern habe und meine eigenen Grenzen nicht überschreite. ;top Bin froh wenn ich das Gewicht der Beiden halbwegs gehandelt bekomme und fahr deshalb immer nur geradeaus. :mrgreen: Das die Reifen nicht so lange wie bei einer Enduro halten ist normal, hat sicherlich mit allen möglichen Faktoren wie z.B. der unterschiedlichen Reifenbauweise, Fahrzeug-, Fahrergewicht, Motorleistung, Fahrweise undundund zu tun. Um nur mal die wahrscheinlich wichtigsten Einflussgrößen zu nennen. Mit den 8.000 km kann ich eigentlich sehr zufrieden sein. ;top Es gibt Kollegen die schaffen mit dem Satz auf der SC40 gerademal um die 5.000 km. :? :( Je nach Jahresfahrleistung kann man sich vorstellen dass das ein ziemliches Loch ins Budget reisst. :( Hinzu kommt dass die SC40 mit der Bridgi-Kombi BT 54 vorne und BT 57 hinten, einen in der Entwicklung relativ alten Reifen spazieren fährt. "Frühgeschichte" sozusagen ;-a Wenn ich da an den modernen MPR 2ct auf der 1.000-er (SC30) mit seinen beiden unterschiedlichen Laufflächen-Mischungen denke, denen sieht man die 4.000 km nicht an. Da ist kilometertechnisch wohl mit einer 5-stelligen Zahl zu rechnen. ;top
TransAlpine hat geschrieben:P.s.
Hat die Transalp Mädchenreifen ;aufgeb:
Nein, da die Transalp ja keine SC40 ist sehen wir da großzügig drüber weg ;top ;-a
Henry Ford I. :
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt...
Deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit..."
Benutzeravatar
TransAlpine
VB-Team
Beiträge: 1950
Registriert: 27.12.07, 22:13

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von TransAlpine »

Big-One3 hat geschrieben:

Nein, da die Transalp ja keine SC40 ist sehen wir da großzügig drüber weg ;top ;-a
Puhhh ;fear Glück gehabt ;)

Aber auch in Sachen Geld für Reifen würde ich mal sagen :staun:
arbeitest du eigentlich nur für dein Hobby mit den Biggis :gruebel: da kommt ja ganz schön was zusammen bei den lieben Großen und Kleinen :roll:

Dann bist du wenn ich richtig gerechnet habe (hoppix ? :gruebel: :gg )diese Jahr auf 10 000km gekommen und das ohne Urlaubsreise... nicht schlecht Herr Specht ;hut: und das immer nur geradeaus ;nene erzähl mir nix :lol: aber seine Grenzen zu kennen ist trotzdem immer gut ;top

Übrigens 1:0 :gruebel: hatten wir das nicht schon mal ;swoon: ;winks
"Aus den Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen" Erich Kästner
Benutzeravatar
hoppix
Top-Biker
Beiträge: 656
Registriert: 12.08.07, 09:42

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von hoppix »

TransAlpine hat geschrieben:Dann bist du wenn ich richtig gerechnet habe (hoppix ? :gruebel: :gg )diese Jahr auf 10 000km gekommen...
Jepp, stimmt. Die Große 8000 + 2000 mit der "Kleenen" sind grob überschlagen 10TKM.
Alles mitgelesen und nachgerechnet. ;-a

@Carsten: Danke für die Aufklärung.
Four wheels move the body. Two wheels move the soul. ;hema:
Benutzeravatar
-steppenwolf-
Sport-Biker
Beiträge: 333
Registriert: 08.04.07, 19:32

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von -steppenwolf- »

;top na da hat unser statistiker ja wieder gut aufgepasst :mrgreen:

aber interesant wäre es schon zu erfahren was der ganze haufen hier so in einem jahr auf die straße bringt.

kilometer
durchschnittsverbrauch
spritpreis
steuern für bike sprit und versicherung

da gäb es jede menge zurechen für unsern hoppix, mein ja nur net das ihm in den wintermonaten langweilig wird ;muhaha

gruß stefan

achja ich hoffe mal das ich mit 110/80/19 vorn und 160/80/15 hinten auch keine mädchenreifen hab sonst muss ich mir über nen umbau gedanken machen ;)
hätte ich damals gewußt wieviele arschlöcher es auf der welt gibt,
hätte ich studiert und wäre proktologe geworden!
Benutzeravatar
big-one3
VB-Team
Beiträge: 2992
Registriert: 15.02.04, 13:11

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von big-one3 »

TransAlpine hat geschrieben:Glück gehabt ;) Aber auch in Sachen Geld für Reifen
Ja, da dürfte Deine Transalp um einiges drunter liegen. ;top Aber andererseits „spare“ ich ja bei der 1000-er. ;) Einmal durch die „Minder-Jahresfahrleistung“ und zum Anderen durch das gängige 120/180-iger Format. Die ausgetragene Markenbindung ermöglicht es, alles in der eingetragenen Größe, wahlweise hinten auch noch den 190-iger, zu fahren. Auswahl gibt’s da wahrlich genug. ;top Bei der 13-er sieht’s da trotz ebenfalls ausgetragener Markenbindung düsterer aus. :? :( Hier gibt es hinten nur den Bridgi BT 57, alternativ noch den BT 020. Der Vorderreifen ist das Problem. Nicht unlösbar, aber eben für im Vergleich zu normalen Größen wesentlich teureren Konditionen.
TransAlpine hat geschrieben:arbeitest du eigentlich nur für dein Hobby mit den Biggis
Naja, „nur“ für die beiden Biggis zu arbeiten – da wär’ ich ja schlecht beraten. :mrgreen: Ich gebe zu, dass Hobby „Motorrad“ verfolgt mich seit etwa dem 10. Lebensjahr und hat mich seit dem nicht mehr losgelassen. ;ka: Ich „fürchte“ das wird auch bis ins hohe Alter so bleiben. 8) Wahrscheinlich hab’ ich diese Begeisterung schon mit der Muttermilch aufgenommen. ;-) Mein Vater ist gefahren und meine Mutter war um 1956 das erste Mädel was in Nidda den 2-Rad-Führerschein gemacht hatte. ;top Bemerkenswert, nur den offenen 1-er, der Autoführerschein kam später und eigentlich nur weil Papa das Motorrad verkauft hatte. Was sie von beidem lieber gefahren ist kann man leicht erraten. ;)

Vorausgesetzt es kommt kein „Querschläger“, gleich welcher Art, werde ich so lange es die körperliche, gesundheitliche und finanzielle Verfassung hergibt, fahren. Wenn ich irgendwann aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr fahren kann – die beiden Biggis werden bleiben und wenn ich mir sie irgendwann nur noch anschauen kann. :(

Sicher, man hat im Laufe der Jahre vielleicht (zu)viel Zeit, Enthusiasmus und sicher auch einiges finanziell investiert. Das nachrechnen könnte ich sicher, aber ich lass’ es lieber bleiben. :gg Ich verstehe, wenn das nicht jeder in dieser Form nachvollziehen kann, aber das Motorradfahren ist für mich eine Passion der ich nicht widerstehen kann und möchte. Dass das zwangsweise mit laufenden Kosten verbunden ist, jepp das lässt sich nicht leugnen. Ist man sich dessen bewusst und verschafft sich vor einer Anschaffung einen realistischen Überblick auch über die vielzitierten und oft unterschätzten Unterhaltskosten, dann kann nicht so viel schief gehen. Immerhin - in meiner 25-jährigen 2-Rad-Karriere habe ich es bisher lediglich auf 5 Mopeds gebracht. Da gibt es wesentlich andere Bilanzen. Denn, schließlich ist auch ein häufiger Wechsel mit Kosten verbunden. :roll:

Ansonsten – sorgt bei mir für einen geruhsamen Schlaf dass von beiden Mopeds der „Brief“ bei mir zu Hause liegt und bei keiner Bank. Auch das mag mancher weniger dramatisch sehen. Ist halt 'ne Einstellungssache. :roll:
TransAlpine hat geschrieben: ... wenn ich richtig gerechnet habe ... auf 10 000km gekommen und das ohne Urlaubsreise
Wow, Martina – Du, jetzt auch zu den Statistikerinnen übergewechselt? :staun:
TransAlpine hat geschrieben: und das immer nur geradeaus
OK - das eine oder andere Kürvlein war auch dabei und hab ich erfolgreich überwunden ;)
TransAlpine hat geschrieben:Übrigens 1:0 :gruebel: hatten wir das nicht schon mal
Ich fürchte ja. ;kosch Mist. ;kosch Ich sag’s ja, nehmt euch vor angehenden Statistikerinnen in 8. :mrgreen:

@hoppix: gern geschehn ;top
Grüße Carsten smiley5
Henry Ford I. :
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt...
Deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit..."
Benutzeravatar
big-one3
VB-Team
Beiträge: 2992
Registriert: 15.02.04, 13:11

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von big-one3 »

-steppenwolf- hat geschrieben: ... 110/80/19 vorn und 160/80/15 hinten auch keine mädchenreifen hab sonst muss ich mir über nen umbau gedanken machen ;)
Bloss nicht Stefan. ;nene Auf keinen Fall den Fehler machen und dem derzeitigen Trend bei den Choppern nacheifern. smiley5 Ab 200/210-er dürfte von einer artgerechten Fortbewegung - auch bei einem Chopper, sicher keine Rede mehr sein. Ich bin so ein überbreit bereiftes Konstrukt noch nie gefahren aber ich könnte mir denken dass so etwas lediglich zum geradeausfahren auf der Flaniermeile taugt. Wem das reicht :roll: Und ob das aussieht :roll: - ich finde die Gesamt-Proportionen stimmen bei so einem Extrem-Umbau einfach nicht mehr. :roll:

Du tust Dir, Deinem Geldbeutel und nicht zuletzt der Widow sicher einen Gefallen wenn Du sie in Sachen Bereifung einfach so lässt wie sie ist. ;top

Grüße Carsten smiley5
Henry Ford I. :
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt...
Deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit..."
Benutzeravatar
TransAlpine
VB-Team
Beiträge: 1950
Registriert: 27.12.07, 22:13

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von TransAlpine »

Big-One3 hat geschrieben: Immerhin - in meiner 25-jährigen 2-Rad-Karriere habe ich es bisher lediglich auf 5 Mopeds gebracht. Da gibt es wesentlich andere Bilanzen. Denn, schließlich ist auch ein häufiger Wechsel mit Kosten verbunden. :roll:
Vieles davon kann ich gut nachvollziehen... bei uns liegt die Leidenschaft zum Zweirad auch in der Familie, mein Vater hat früher schon Motorrad gefahren und als Rentner wieder. Meine Schwester, zweieinhalb Jahre älter als ich, hat mit 16 den Mopedführerschein gemacht und nen kleinen Roller gehabt, mit 18 dann eine Benelli gekauft und mir den Roller vererbt...naja und damit gings dann auch bei mir los...
so blicke ich in meinem hohen Alter :gg zwar erst auf 23 Jahre Erfahrung ;) aber die auch mit immer großem Spaßfaktor... bei mir warens in der Zeit ein paar mehr Zweiräder...so ungefähr das doppelte :gruebel: und du hast ganz Recht Carsten, hier jetzt anfangen zu rechnen ;nene ;top

übrigens :roll: ich zu den Statistikern :gruebel: ... ich glaub der hoppix schmeißt sich weg vor lachen ;-a

Schmunzelgrüße

Martina ;sun:
"Aus den Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen" Erich Kästner
Benutzeravatar
hoppix
Top-Biker
Beiträge: 656
Registriert: 12.08.07, 09:42

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von hoppix »

@carsten: Mannomann, die Qualität Deiner Beiträge war ja schon immer eine bessere. Aber was da so in letzter Zeit von Dir rüber kommt, ist schon wirklich klasse. Informativ, kurzweilig Humorvoll. Ich freu mich bei jedem einloggen schon auf neue Beiträge (aber nicht nur) von Dir. Weiter so!
;resp
Big-One3 hat geschrieben:Sicher, man hat im Laufe der Jahre vielleicht (zu)viel Zeit, Enthusiasmus und sicher auch einiges finanziell investiert. Das nachrechnen könnte ich sicher, aber ich lass’ es lieber bleiben. :gg Ich verstehe, wenn das nicht jeder in dieser Form nachvollziehen kann, aber das Motorradfahren ist für mich eine Passion der ich nicht widerstehen kann und möchte.
Das kann ich sofort unterschreiben. Geht mir genau so. Glaube aber (im gegensatz zu Dir), dass es den meisten hier so geht. Man könnte es ja mal statistisch auswerten ;sneaky: , aber auch ohne Zahlenmaterial schätze ich mal, das mind. zwei Drittel mit auf der Unterschriftenliste wären. :k_r:
-steppenwolf- hat geschrieben: ;top na da hat unser statistiker ja wieder gut aufgepasst :mrgreen:

aber interesant wäre es schon zu erfahren was der ganze haufen hier so in einem jahr auf die straße bringt.
Naja, nachrechnen ist ja noch keine Statistik. Aber der Vorschlag ist gut, ich denk drüber nach. Obwohl - die TCO (Total Cost of Ownership) will ich für mein Moped gar net wissen. Dann tränen mir die Augen. Aber Jahresfahrleistung, Durchschnittsverbrauch und Reifenverschleiß wär vieleicht schon mal interessant. Soll ich mal´n Thread uffmache?
Mein Kumpel (mit ´ner Doppel-X) hat´s mal auf den Punkt gebracht: Rechne den Spritverbrauch mal 3, dann haste erst mal die laufenden Kosten (1.Teil=Sprit, 2.Teil=Reifen und 3.Teil=Kaffee, Cappuchino und Eis beim Stop)
-steppenwolf- hat geschrieben:achja ich hoffe mal das ich mit 110/80/19 vorn und 160/80/15 hinten auch keine mädchenreifen hab sonst muss ich mir über nen umbau gedanken machen ;)
Oups, auf Deinem Chopper hätt ich gefühlsmäßig (ohne das ich behaupten, dass ich von Chopper´n was verstehe) mindestens ´n 200er vermutet. Aber ich kann mir (wie Carsten schon sagte) ziemlich gut vorstellen, dass mit so breiten Dingern die Fahrbarkeit enorm leidet.
TransAlpine hat geschrieben:übrigens :roll: ich zu den Statistikern :gruebel: ... ich glaub der hoppix schmeißt sich weg vor lachen ;-a
NöNö. Ich sehe hier durchaus ausbaufähiges Potential für kleinere Rechenaufgaben klatschen

Meine XJR ist "klassisch" mit 120/180 bereift. Meine erste Wahl ist der Michelin Pilot Road S. Da hab ich für mich den besten Kompromiss aus Vertrauen, Laufleistung und Grip gefunden und so lange ich den Reifen noch bekomme, mache ich keine Experimente mehr. Nun will ich aber hier keine Reifendiskussion starten, weil ich glaube, dass das in einem offenen Forum, wo jeder ein anderes Moped fährt, gar keine Sinn macht.
Four wheels move the body. Two wheels move the soul. ;hema:
Benutzeravatar
TransAlpine
VB-Team
Beiträge: 1950
Registriert: 27.12.07, 22:13

Re: Männerreifen, Mädchenreifen, Kinderreifen und viel mehr

Beitrag von TransAlpine »

hoppix hat geschrieben:
NöNö. Ich sehe hier durchaus ausbaufähiges Potential für kleinere Rechenaufgaben klatschen
Pfui Deibel ;hahe: ;hahe: ;hahe: ich schmeiß mich weg vor lachen smiley5

Gruß, Martina ;sun:
"Aus den Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen" Erich Kästner
Antworten